Dinkelmehl - Brechtelsbauer

Mühle und Sägewerk Brechteslbauer, Kottensdorf

Nähr- und Inhaltsstoffe

Als Durchschnittswerte für Dinkelmehl gelten:

  • 60,3 % Kohlehydrate (Stärke, Zucker)
  • 17 % Eiweiß
  • 11 % Wasser
  • 10 % Ballast- und Mineralstoffe
  • 1,7 % Fett

Dinkelmehl

Dinkel gehört zu den ältesten kultivierten Getreidesorten und hat seinen Ursprung in Vorderasien und Nordafrika. In Europa ist dieser "Vorfahre" des Weizens seit gut 7.000 Jahren in Europa heimisch. Nach dem zweiten Weltkrieg machten Kunstdünger und die industrialisierte Landwirtschaft dem Dinkel fast den Gar aus - der deutlich ertragreichere Weizen wurde bevorzugt und erst in den 1980er Jahren wurde er von Landwirten und Müllern wieder "entdeckt".

Im Gegensatz zum Weizen ist Dinkel gut geeignet zum Anbau auch auf schwierigen Böden und Höhenlagen. Die markanten vierkantigen Ähren sind für viele Deutsche ein ungewohnter, schwierig einzuordnender Anblick. Die Ähren sind ohne Grannen und leicht rötlich. Oft tragen die mannshohen Halme Ähren, die sich fast im rechten Winkel zur Seite neigen. Unreif (bzw. milchreif) geerntet wird aus Dinkel eine besondere Spezialität: Grünkern.

Dass in unserer Region schon früh "Hochburgen" für den Dinkelanbau entstanden läßt sich aus Ortsnahmen wie "Dinkelsbühl" ablesen.

Unsere Dinkelmehle bieten wir seit Januar 2015 auch für Endverbraucher an. Lieferant für den Dinkel ist der Hof Hörndler aus Unterbaimbach.

  • Type 630
    Vielseitiges Haushaltsmehl für Süßspeisen, Kuchen, Kleingebäck und Brote
  • Type 812
    Herzhafteres Mehl, das meist zum Brotbacken Verwendung findet.
  • Type 1050
    Dunkleres Mehl für pikante und herzhafte Speisen
  • Vollkornmehl
    Fein vermahlenes ganzes Korn, dass alle guten Eigenschaften und Inhaltsstoffe enthält. Es wird in Vollkornbroten und -brötchen verwendet.
  • Vollkornschrot
    Grob zerkleinertes ganzes Korn, dass alle guten Eigenschaften und Inhaltsstoffe enthält. Es wird in dunklen Vollkornbroten und -brötchen verbacken.